Viele von uns wünschen sich mehr Text-Kund:innen. Und zwar solche, die nicht nur angenehm in der Zusammenarbeit sind, sondern auch bereit, unsere Stundensätze zu bezahlen. Lass mich das vorweg nehmen: Solche Kundschaft gibt’s – und zwar genug und überall. Die Frage ist nur: Gibst du diesen Traum-Kund:innen denn überhaupt die Chance, dich zu finden?

In diesem Artikel geht’s darum,

  • ob du deiner Kundschaft schon eine stabile Brücke in deine Welt gebaut hast,
  •  wenn nicht, wie du das machen kannst,
  • und wie du ihnen schon auf dieser Brücke zeigst, dass du die oder der perfekte Texter:in für ihr Projekt bist.

Stabile Brücke in deine Welt oder wackeliger Steg ins Ungewisse?

Die Frage, wie man neue Kund:innen für Text-Services findet, stellen mir viele freiberufliche Copywriter. Egal, ob sie gerade ihr Business aufbauen oder schon für Kundschaft schreiben und sich mehr (vor allem von der guten Sorte) wünschen.

Die einfachste Antwort wäre natürlich: Akquise.

ABER:

Da ich kaum Text-Kolleg:innen kenne, die richtig gerne Kaltakquise betreiben, gehe ich einen Schritt zurück und frage dich:

Hast du schon dafür gesorgt, dass Kund:innen DICH finden können? Etwas detaillierter:

  • Können Kund:innen dich aktuell schon auf deiner Webseite, über ein Business Network wie LinkedIn oder über eine Portfolio-Seite finden und sich dein Angebot anschauen?
  • Und gibst du ihnen dort die Chance, auch ohne ein Gespräch mit dir festzustellen, ob du die oder der Richtige für ihren Text-Auftrag bist?

Wenn du gerade beides mit Ja beantwortet hast, Glückwunsch: Dann hast du eine stabile Brücke in deine Welt gebaut und neue, großartige Kund:innen können jederzeit und von überall her zu dir kommen, sich über dein Angebot informieren und checken, ob ihr beide matcht.

Hast du diese Brücke noch nicht,

  • schreibst du vermutlich oft die gleichen E-Mails
  • oder führst viele Kennenlerngespräche,

in denen du dein Angebot und deine Expertise immer wieder erklären musst, damit die Kundschaft dann hoffentlich Ja zu dir sagt (das meinte ich eben mit „wackliger Steg ins Ungewisse“).

Wozu brauchst du so eine Brücke?

Das Tolle daran: Du machst dir einmal die Arbeit für den Brückenbau und gibst Interessierten danach jederzeit die Chance, über diese Brücke zu dir kommen und sich vor allem VOR einer konkreten Anfrage schon über dich zu informieren.

Für mich war es 2018 eine große Erleichterung, als ich endlich meine Webseite für Text-Services fertig hatte, sie in meiner Signatur verlinken und auf LinkedIn und Social Media teilen konnte. Auf diese Weise kamen plötzlich scheinbar aus dem Nichts Anfragen von neuen Kund:innen. Und meine Bestands-Kund:innen hatten endlich einen Link, mit dem sie mich innerhalb ihres Netzwerks weiterempfehlen konnten.

Wie lässt du Kund:innen erkennen, ob du ihr Perfect Match bist?

Der erste Schritt ist also, dass du Menschen dich überhaupt finden und in deine Welt kommen lässt. Als nächstes sollten sie direkt sehen können, dass du perfekt geeignet bist, um ihren Auftrag nach ihren Vorstellungen durchzuziehen.

Ok, und wie zeigst du ihnen das? Ganz einfach: Indem du so viel Persönlichkeit in deinen Webseiten-/Marketing-Texten packst wie möglich.

Hä, wieso Persönlichkeit? Wollen die Kund:innen nicht einfach nur wissen, welche Referenzen ich habe, welche Ausbildung ich mitbringe und was mein Preis ist?

Diese Dinge spielen sicher auch eine Rolle, aber was eigentlich noch wichtiger ist:

Menschen kaufen von Menschen. Und wenn du in deinen Marketing-Texten auf deinem Online-Auftritt immer mal wieder deine Persönlichkeit, deine Werte und deine Einstellung einfließen lässt, können sich potenzielle Kund:innen direkt viel intensiver mit dir verbinden, als wenn du ihnen nur Hard Facts auflistest.

Diese persönliche Verbindung ist umso wichtiger, wenn du viel mit Einzelunternehmer:innen oder kleineren Firmen arbeitest. Denn die wollen unbedingt wissen, ob du es schaffst, ihre Message auch wirklich in den Texten zu transportieren.

Beispiel: Wenn ein Unternehmen für vegane Produkte auf deiner Webseite herausliest, dass du Tiere liebst und dir Nachhaltigkeit wichtig ist, wissen sie gleich: Das passt! Und dann sind sie auch viel offener dafür, wenn du einen ordentlichen Stundensatz aufrufst.

Solltest du jetzt einfach nur deine Hobbys, Werte und Interessen in den Text schreiben? Kannst du (in Maßen). Aber viel eleganter ist es, wenn du deine Persönlichkeit wie einen goldenen Faden in deine Texte einwebst, damit sie immer mal wieder aufblitzt. Das machst du, indem du deine persönliche Schreibstimme benutzt.

Persönlichkeit zeigen im Text – mit deiner persönlichen Schreibstimme

Gerade wir Texter:innen sind es ja gewohnt, dass uns jemand (Auftraggeber:in) vorgibt, wie der Text klingen soll. Wenn wir dann plötzlich einen Text für und über uns schreiben sollen, ist das total ungewohnt – zumal wir uns vielleicht sogar abtrainiert haben, unsere persönliche Note in Texte einzubringen.

Die Sache ist die: Es lohnt sich wirklich sehr, dich für deine eigenen Texte nochmal mit deiner persönlichen Schreibstimme zu beschäftigen, denn: Wenn du sie konsequent beim Schreiben deiner Marketing-Texte nutzt, schaffst du damit eine viel intensivere Verbindung zu deinen Kund:innen, als wenn du klingst wie 08/15 aus dem Katalog.

Für mich war es augenöffnend, als ich 2020 meinen Ratgeber für Texter:innen veröffentlicht habe. Den habe ich nämlich komplett in meiner eigenen Schreibstimme geschrieben und bekomme seitdem immer wieder Feedback von Lesenden, wie nah sie sich mir durch das Buch fühlen.

Möglicherweise bist auch du durch das Buch auf meine Webseite hier aufmerksam geworden, weil du das Gefühl hattest: „Ich kann ihr vertrauen und sie kann mir mit meinem Thema weiterhelfen.“ Genau dieses Gefühl wollen wir doch bei potenziellen Kund:innen kreieren.

Wie findest du (zurück) zu deiner persönlichen Schreibstimme?

Meine Erfahrung: Wir können uns nicht selbst coachen – eine Erkenntnis, die ich in diesem Live auf meinem Instagram-Account teile. Und deshalb können selbst wir Text-Profis jemanden gebrauchen, der uns Feedback zu unseren eigenen Marketing-Texten gibt.

Wenn du lernen möchtest, dich für dein eigenes Marketing (und vielleicht sogar für dein eigenes Buch?) wieder mit deiner persönlichen Schreibstimme zu verbinden, begleite ich dich gerne auf dieser Reise:

Auf DasGoldInDir.de zeige ich als Personal Guide Freiberufler:innen wie dir, wie du berührende Marketing-Texte schreibst, die eine intensive Verbindung zu deiner Kundschaft herstellen. Schau dir dort gerne meine Einladung zum Abenteuer an.

Fazit: Ohne Brücke und Persönlichkeit hat neue Kundschaft keine Chance

Du hast den Wunsch nach mehr Kund:innen, die deine Preise bezahlen und mit denen das Arbeiten so richtig Spaß macht? Dann versteck dich nicht länger auf irgendwelchen Textbörsen:

Zeige dich und dein Angebot zum Beispiel auf deiner eigenen Webseite und baue Menschen so eine Brücke in deine Welt. Damit sie zu DIR kommen können und du nicht ständig nach ihnen suchen musst.

Wenn du es dann noch schaffst, sie in deinen Texten mit deiner Persönlichkeit und deinen Werten anzusprechen, sehen deine Traum-Kund:innen sofort: Du bist ihr Perfect Match und solltest sofort gebucht werden.

Auf deinen Erfolg!

Guter Artikel? Teile ihn gerne: